Effiziente Fotostudio Kurse für Leute mit wenig Zeit

(Hinweis: Aktuell biete ich keine Kurse mehr an)

Ich biete schon seit einiger Zeit verschiedene Kurse im Fotostudiobereich für Portrait- und Aktfotografie an.

Klar, es gibt bereits sehr viele Fotokurse und Workshops im Angebot.
Doch in Zeiten wo man sich die Freizeit zusammenkramen muss wird es immer schwieriger sich seinen Hobbys widmen zu können.
Darum biete ich sehr kompakte und effiziente Kurse für Einzelpersonen an. Dabei steht der Kunde im Mittelpunkt. Gute Bilder sind das klare Ziel des Kurses.
Als einziger Kursteilnehmer bekommst Du volle Aufmerksamkeit während vier Stunden. In der ersten Stunde bekommst Du eine kurze Einführung in die Studiofotografie. Ebenso wird das anstehende Shooting vorbesprochen. Danach steht uns für drei Stunden ein persönliches Model zum Shooting zur Verfügung.

Diese Form von Fotokurs wird immer beliebter. So habe ich immer mehr Anfragen für den Individual- Portraitkurs und den – Aktkurs.

Besonders für Einsteiger ist es sehr schwer passende Models zu finden. Selbst unzählige Mails garantieren nicht dass das Model zum gewünschten Tremin erscheint. Models sehen gerne vorab ein paar Referenzbilder. Doch was, wenn man keine solchen hat? Besonders in der Aktfotografie ist es nicht so einfach ein gutes und zuverlässiges Model zu finden.

Für diesen Kurs musst Du dir darüber jedoch keine Gedanken machen. Es ist alles organisiert. Einzig deine Fotoausrüstung solltest Du vor dem Kurs nochmals durchchecken und schauen, dass die Akkus geladen sind. Der Rest ist von A bis Z begleitet und geführt. Die Technik wird mit klaren, einfachen und nachvollziehbaren Erklärungen vermittelt.

Also kurz zusammengefasst:
– Keine Arbeit mit den Vorbereitungen. Das Model steht pünktlich bereit
– Keinen Druck durch andere Teilnehmer die im Hintergrund zuschauen
– Kompakte Vermittlung der wichtigsten Grundlagen, keine stundenlangen Theorieblöcke
– In nur vier Stunden machst Du erste positive Erfahrungen in der Studiofotografie
– Du bringst garantiert gelungene und schöne Bilder mit nach Hause
– Achtung: Es könnte Dir Spass machen und Du möchtest mehr …

Bei Interesse findest Du detaillierte Informationen zu den angebotenen Kurse:

Portrait Fotoshooting Kurs im Fotostudio >>>

Akt Fotoshooting Kurs im Fotostudio >>>

Bildbearbeitung Extrem

Heute habe ich ein Bild aus dem Shooting für den Wettbewerb „The Look of Switzerland“ ausgesucht um dieses mit Photoshop intensiv zu bearbeiten.

Im Gegensatz zu der klassischen Analog-Fotografie hat die Digitalfotografie einen riesen Vorteil: Man kann die Bilder im Nachhinein digital nachbearbeiten.
Ich würde sogar behaupten, man MUSS die Bilder am Computer nachbearbeiten. Ich zeichne meine Bilder grundsätzlich nur im sogenannten RAW Format auf. Das bedeutet, dass die Aufnahme quasi im „Rohformat“ aufgezeichnet wird. Solche Aufnahmen sind gegenüber dem gängigen JPG Format viel flauer und sogar etwas unschärfer. Zur RAW Fotografie und dessen Vorteile und Workflow gibt es eine grosse Anzahl an Fachbüchern. Darauf gehe ich an dieser Stelle jedoch nicht weiter ein.

Dieses Beispiel soll einfach zeigen, wass man aus einer Outdoor Fotoshooting Aufnahme herausholen kann.
Natürlich kann man ein Bild auch kaputt Photoshoppen, wenn man einfach wild an den verschiedenen Reglern herumschraubt.
Doch ein bisschen Experimentierfreudigkeit gehört trotzdem dazu.

Man darf die Arbeit am Photoshop, also die Arbeit nach dem Fotoshooting nicht unterschätzen.
So können schnell mal ein bis zwei Stunden vergehen bis ein Bild schlussendlich passt.

Hier also die bearbeitete Aufnahme mit Angi auf dem Güterzug:

Und hier noch die unbearbeitete Aufnahme „Out of the Box“:

Klassisches Ganzkörper Portrait

Obwohl es immer mehr Fotos werden schaue ich mir zwischendurch Bilder aus älteren Fotoshootings an.
Bei über 10’000 Bilder gibt es immer wieder das eine oder andere Bild das ich auch noch zeigen möchte.

Hier ein klassisches Bild noch aus Zeiten wo ich in einem zugemieteten 16m2 kleinen Kellerraum in Dübendorf fotografierte.

Damals benutzte ich noch die klassischen Stoffhintergründe. Das führte dazu, dass ich viele Bilder mit ganz schwarzem oder ganz weissem Hintergrund machte.
Heute gefällt mir diese Art in den meisten Fällen nicht mehr. Eine Aufnahme ohne jegliche Schatten wirken sehr künstlich und das Model schwebt förmlich in der Luft. Das Bild wirkt dadurch meistens sehr Flach ohne jegliche Tiefe.

Im Fotostudio Sandächer benutze ich meistens Studiohintergründe aus Halbkarton. Das ist zwar teuer aber verhindert die oben erwähnten schattenlosen Bilder.
Natürlich kann man mit Stoffhintergründen auch ganz tolle Aufnahmen machen, wenn man bewusst die Struktur des Stoffes oder sogar eine Musterung des Stoffes im Bild integrieren möchte.

Model Christa im alten Fotostudio aufgenommen:

The Look of Switzerland – Das Voting läuft immer noch

Hey Leute, der Wettbewerb „The Look of Switzerland“ läuft immer noch.
Falls Euch dieses Bild gefällt, dann votet bitte auf der Wettbewerbsseite für mich.

Diese Aufnahme entstand um ca. 19 Uhr. Es ist eine der letzten Aufnahmen von ca. 320 Bildern, die wir in rund drei Stunden machten.
Eigentlich war der Generator Schuld, dass wir zu diesem Zeitpunkt das Shooting beendeten. Denn der hatte keinen Power mehr und so war es unmöglich noch weitere Aufnahmen zu machen. Das runde Licht wurde mit einem Elinchrom RX600 Studioblitz mit dem neu beschafften Elinchrom Mini Spot Aufsatz erzeugt. Über den Spot werde ich noch detailliert berichten. Trotz des tollen Effektes hier auf diesem Bild bin ich mit dem sehr teuren Zubehör extrem unzufrieden.

Das Voting läuft noch bis am 16. Mai. 2011. Hier geht es zum Voting >>>

Angi in einer Unterführung in Kloten in der Nähe des Flughafen Kloten.

The Look of Switzerland

Die Zeit ist Heute schnell vorbei gelaufen.
Wir shooteten Heute gut 3 Stunden. Das Wetter war genial für Outdoor Aufnahmen.

Leider ist der Server von „The Look of Switzerland“ hoffnungslos überlastet. So ist es zur Zeit nicht möglich Bilder hochzuladen, oder die Meldung ob es geklappt hat oder nicht ist nicht klar kommuniziert.

Auf jeden Fall machte das Shooting heute mit Angi sehr viel Spass. So werden in den nächsten Tagen noch einige Bilder folgen.

Um im Wettbewerb weiter zu kommen benötigt man vor allem viele Stimmen. Ich freue mich daher für jede Stimme die man auf der Homepage ab Montag abgeben kann.
Der Link zu meinen Bildern folgt so rasch als möglich.

Dies ist eines der Bilder die ich am Wettbewerb einreichen werde: