Fotoarbeiten von einem Kursteilnehmer

Ich habe schon viel von meinen Kursen, Coachings und Workshops berichtet.

Nun ist es mal an der Zeit, die Arbeiten von einem Kursteilnehmer zu zeigen. Aktuell möchte der Fotograf noch nicht öffentlich auftreten. Sobald er für seine Arbeiten eine Homepage hat, werde ich diese publizieren.

Die Kursteilnehmer kommen mit verschiedenen Vorstellungen und Erfahrungen in meine Individualkurse. Die Erwartungen des Fotokurs – Teilnehmers werden zu Beginn jeweils besprochen.
So kann ich den Kursablauf den Bedürfnissen der Kursteilnehmer anpassen.

Es freut mich natürlich, wenn ich wie hier, ein Feedback von den Fotografinnen und Fotografen erhalte nach einem Fotokurs. In diesem Fall planten wir bald nach dem Kurs nochmals ein Fotoshooting, wo ich mich mehr im Hintergrund hielt und nur als Coach zur Seite stand. Der Fotograf bereitete sich sehr gut auf das Shooting vor. Er hatte konkrete Bildideen und Vorstellungen. Da der Fotograf bereits beim Fotokurs mit Galyna shootete, kannten sich die beiden und konnten so zügig mit dem Shooting starten.

Die Ergebnisse sind entsprechend gelungen. Solche Aufnahmen nach dem zweiten Aktshooting sind schon aussergewöhnlich gut.
Sicher darf nicht jede Fotografin oder Fotograf solche Ergebnisse nach den ersten Aktshootings erwarten. Meistens benötigt es einiges mehr an Übung und Erfahrung. Wichtig ist es, Spass an der Arbeit als Aktfotografin oder Aktfotograf zu haben. Eine Portion an Selbstbewusstsein und viel, viel Geduld sind von Vorteil. Doch nach etwas Übung findet Jeder seinen Weg um schöne Erotik- und Aktfotos zu machen.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an den fleissigen und kreativen Fotoschüler für seine tollen Bilder und dass ich diese hier zeigen darf.

Wer an einem Fotoshooting mit dem Fotografen Interesse hat, kann sich bei mir melden. Ich werde die Anfrage gerne weiterleiten >>>

Grafische Requisiten, hier ein Rennrad, eignen sich sehr gut für gestalterische Aktbilder.
Ein schwarzes Rad vor einem schwarzem Hintergrund ist nicht einfach. Aber wie man sieht geht es und
es passt perfekt zu dem Hightech-Rennrad.

 

Hier bildet das Rad des Rennrades zugleich den ‚Bilderrahmen‘

 

Collagen sind eine grosse Herausforderung in der Aktfotografie. Hier ist das sehr gut gelungen.
Es gibt drei Berührungspunkte eines Rennradfahres mit dem Fahrrad. Po, Füsse und Hände verbinden
die Person mit dem Fahrrad.

Galyna, das Fotomodell treibt selbst täglich Leistungssport und hat einen passenden, trainierten Körper
für diese Aufnahmen.

 

Karfreitag – Fotoshooting mit Jeannine Cremer

Auf Karfreitag organisierte ich ein Fotoshooting mit dem Model Jeannine. Sie tourt gerade durch die Schweiz und hatte nur noch diesen letzten Termin frei.

Wenn ich ein Fotoshooting mit einem professionellen Model organisiere, schreibe ich auch meine Kursteilnehmer von meinen Individual Portrait- und Aktshooting-Kursen an. Ich biete damit die Gelegenheit für Fotografinnen und Fotografen, ohne viel Aufwand mit einem erfahrenen Model shooten zu können. Dieses Mal war das Angebot jedoch bereits nach 8 Stunden vergeben :-).

Wer als Aktfotografie-Einsteiger schon mal versucht hat ein Akt-Model zu buchen, merkte bestimmt, dass das gar nicht so einfach ist. Ohne Referenzbilder geht in der Regel gar nichts. Wer noch keinen Namen hat bekommt vielleicht eine Zusage, aber eine Stunde vor dem Shooting sagt das Model plötzlich ab. Es gibt da einiges was schief laufen kann. Darum organisiere ich ab und zu Fotoshootings wo Einsteiger- und Amateur Fotografen einen Teil des Shootings für sich buchen können. Ich übernehme die Organisiation und somit auch die Verantwortung für das Shooting. Die Fotografin resp. der Fotograf bezahlt dafür das Model Honorar, einen Anteil an die Visagistin und den Anteil an die Studiomiete.

Wer sich für solche Angebote interessiert meldet sich einfach per Mail bei mir.
Interesse an Modelsharing >>>

Nachfolgend ein paar Bilder vom Model Jeannine Cremer, fotografiert von anderen Fotografen
Homepage: jeannine-cremer.de

(c) by Jeannine Cremer und Mirko Schmidt

 

(c) by Jeannine Cremer und Foto Heinemann

 

(c) by Jeannine Cremer und Udo Mahler

Fotoshooting mit Galyna

Das kalte Wetter ist perfekt um drinnen im Fotostudio zu arbeiten 🙂 So entstanden heute ein paar Bilder mit Galyna.

Galyna steht in meinen Fotostudio Aktkursen oft als Aktmodel zur Verfügung. Heute hatte ich die Gelegenheit selbst ein paar Aufnahmen zu machen.
Wer gerne mal mit Galyna ein Aktshooting machen möchte, unter meiner Anleitung und Führung, findet weitere Informationen auf meiner Fotostudio-Webseite für Aktkurse >>>
Die Aktkurse eignen sich besonders für Einsteiger in die Aktfotografie. Selbst ohne Erfahrung im Studio kannst Du deine ersten Schritte in Richtung Aktfotografie wagen.
Du lernst in der ersten Stunde die wichtigsten Grundlagen der Studiofotografie kennen und wie man das Studiolicht bedient. Ein Modelvertrag wird abgeschlossen und der Umgang mit Models im Bereich Aktfotografie wird ebenfalls besprochen. In den folgenden drei Stunden lernst Du direkt mit dem Aktmodel und Deiner eigenen Kamera die Grundlagen der Aktfotografie kennen.
Natürlich wirst Du bei diesem Intensivkurs zum Star Aktfotografen ausgebildet. Ziel ist es ein paar gute Bilder zu schiessen und herauszufinden ob Dir die Aktfotografie überhaupt Spass macht.
Jeder Kursteilnehmer bringt tolle Aufnahmen mit nach Hause.

Auch wenn es ein Aktkurs ist, werden nicht ausschlisslich Aktbilder gemacht. Zuerst beginnst Du mit ein paar erotischen Dessous Aufnahmen. Nach und nach tastest Du dich in Richtung Akt.

Erste Bilder könnten etwa wie die folgenden aussehen. Diese Bilder sind jedoch noch stark mit Photoshop nachbearbeitet worden.
So habe ich pro Bild etwa 30 Minuten im Photoshop aufgewendet.

 

 

 

Hier findest Du weitere Informationen zum Fotostudio Individual Aktkurs >>>

 

High Key – Aktshooting mit Katja

Diese High Key Studioaufnahmen machte ich mit Katja.

Die Begriffe „High Key“ und „Low Key“ hört man sehr oft im Zusammenhang mit der Studiofotografie. Doch einige Fotografen verwechseln solche Bilder mit überbelichteten oder unterbelichteten Bildern.
Wer sich für diese Aufnahmetechnik ernsthaft interessiert, sucht am besten mal in Google nach dem Suchbegriff „High Key“ oder „Low Key“.

Bei solchen Aufnahmen höre ich des öftern, dass die Bilder ja überbelichtet seien oder dass die Konturen ‚abgesoffen‘ seien.
Doch gerade dieser subtile Übergang vom Model in den Hintergrund ist der Reiz solcher High Key Aufnahmen.
Wer einen kalibrierten Monitor hat wird jedoch sehen, dass z.B. im ersten Bild noch klare Linien zwischen dem Model und dem Hintergrund bestehen. Die Grenze zwischen Hüfte und Hintergrund ist noch deutlich sichtbar.

Besonders bei Frauenakten mache ich gerne High Key Bilder. Bei Männerakten ist das wesentlich schwieriger.
Das weiche Licht und die sanften Körperformen sind eher weiblich. Trotzdem gibt es auch schöne Männerakte als High Key.

Die Weichheit der Bilder wird bei diesen Aufnahmen durch eine offene Blende noch verstärkt. Eine offene Blende bedeutet wenig Tiefenschärfe.
Die Bilder haben daher nur in einem Bereich die volle Schärfe. Oft liegt der Schärfepunkt bei den Augen. Doch wie man beim letzten Bild sieht, muss das nicht immer so sein.

 
Zur Erinnerung. Alle hier gezeigten Bilder unterstehen meinem Urheberrecht und Copyright. Die Bilder dürfen nicht kopiert – und weiter verwendet werden.
Leider musste ich feststellen, dass bereits einige meiner Blog-Bilder kopiert wurden.
Erlaubt ist nur die Verlinkung auf meine Bilder mit Angabe der Quelle. z.B. so „Foto: Heinz Dössegger – fotofreak.ch“

 

 

 

Babyshooting

Heute mal eine Aufnahme von einem Babyshooting.

Babyshootings sind eine besondere Herausforderung. Denn Babys können nicht posieren und verstehen die Anweisungen vom Fotografen noch nicht so genau 🙂

Also heisst es Geduld, Kreativität und eine Portion Glück. Mein Tipp an glückliche Eltern die ein Baby Shooting machen wollen. Setzt nicht zu grosse Erwartungen in ein solches Shooting. Das macht nur Druck und ich garantiere, das merkt der oder die Kleine. Sucht kreative Ideen im Internet und nehmt diese mit. Doch wenn es auch noch so kreative und mega härzige Babyfotos im Internet gibt, das sind oft die besten der besten Bilder aus unzähligen Fotoshootings. Zum Teil einfach Glückstreffer, zum Teil mit viel Aufwand produzierte Bilder. Viel wichtiger ist, dass ein Babyshooting locker abläuft, alle entspannt sind und auch Spass haben.

Also liebe Eltern oder werdende Eltern. Bei Interesse frühzeitig eine Fotografin oder einen Fotografen suchen, Termin reservieren und gute Ideen sammeln. Gerade bei Babyshootings muss man damit rechnen, dass man den Termin verschieben muss weil es dem Kleinen gerade nicht gut geht. Das sollte für einen erfahrenen Babyfotografen aber kein Problem sein.

Fotograf für Babyshooting >>>

Weitere Tipps folgen …

Männerakt – Mut zum Männer Aktshooting

Immer mehr Männer möchten von sich ein paar schöne Aktbilder machen lassen.
Doch im Gegensatz zu den weiblichen Aktbildern ist das noch nicht so verbreitet.

Und wenn sich ein Mann mal für ein Aktshooting entschieden hat, stellt sich die Frage bei wem er solche Aufnahmen machen lassen will.
Fotografin oder Fotograf? Eigentlich ist es egal. Wichtig ist nur, dass sich der Mann der sich vor die Kamera stellt, im Studio wohl fühlt. Unter Umständen ist es sinnvoll vor dem Fotoshooting-Auftrag ein persönliches Gespräch mit der Fotografin resp. dem Fotografen zu führen um sich etwas kennen zu lernen.

Eine Frage die mir ab und zu gestellt wird: Was ist wenn der Mann eine Errektion bekommt, wenn er nackt vor der Kamera steht? Eine berechtigte Frage.
Erfahrene Fotografinnen und Fotografen haben kein Problem mit solchen Situationen. In der Regel passiert so etwas gar nicht. Denn die Anspannung und die Konzentration auf die Arbeit lassen keine erotische Stimmung aufkommen. Sollte es trotzdem passieren ist das dennoch nicht schlimm. Entweder wird fleissig weiter an den Bildern gearbeitet und z.B. über die Arbeit oder andere Themen gesprochen oder es wird eine Kaffee – Pause eingelegt.

Vor kurzem durfte ich ein Männer Aktshooting mit Oliver durchführen. Nachfolgend ein paar Bilder aus dem Shooting.

Auch bei Männeraktshootings wird vor dem Shooting über die Grenzen gesprochen. In einem Fotoshooting bestimmt der Kunde was und wie viel gezeigt wird. Mit Hilfe von Beispielbildern wird bestimmt was gefällt und was nicht. Der Penis sollte nicht im Mittelpunkt aller Aufnahmen stehen, aber darf durchaus auch mal mit auf’s Bild. Aus diesem Shooting zeige ich darum bewusst auch ein paar provokativere Bilder.

Wer sich für ein Männeraktshooting interessiert kann sich unverbindlich bei mir melden. info@fotocommunity.ch

Um die Bilder in grösserer Auflösung anzuschauen einfach auf das Bild klicken. Um zur Galerie zurück zu kehren im Browser auf die Rücktaste drücken …