Männerakt – Ein neuer Trend

Vor einiger Zeit schrieb ich einen Bericht über Männer Aktshootings mit dem Titel „Mut zum Männer Aktshooting„.

Tatsächlich meldeten sich darauf bereits einige Männer die den Mut fassten und für ein Männerakt Fotoshooting anfragten. Es ein Trend zu werden, dass sich auch Männer immer mehr von ihrer erotischen Seite zeigen wollen. Die ersten Shootings habe ich bereits durchgeführt und die Kunden zeigten sich erfreut von den Fotos.

Was für Aufnahmen lassen Männer von sich machen? Hier gibt es einen grossen Unterschied zu den weiblichen Akten. Männer wollen hauptsächlich Low Key Bilder in Schwarzweiss oder in Sepiatonung. Das ist auch meine Empfehlung für den Einstieg. Zudem wünschen sich Männer, wenn Sie denn mal im Fotostudio sind, gerne auch ein paar gewagte und freizügige Bilder von sich.

Die Bilder enthalten meistens noch Elemente wie Ketten, Seile, Handschellen usw. Das ist relativ einfach zu verstehen, denn was haben die Männer schon für erotische Wäsche in ihren Kleiderschränken? Die Auswahl ist da in der Regel doch recht eingeschränkt. Also kommen zusätzlichen Requisiten ins Spiel. Da Blumen nicht so passen, genauso wenig wie flatternde Tücher werden eher ‚harte‘, ‚grobe‘ Objekte ins Bild gebracht um damit den Männlichen Part zu untermalen.

Bei sehr muskulösen Männern kann man durchaus auch klassische Aktposen ausprobieren. So im Stile von griechischen Statuen. Ist der Körperaufbau nicht so muskulös oder dominiert der Bauch das Bild muss man etwas kreativer werden. Liegeposen, Nahaufnahmen vom Po oder der Rückenpartie usw.

Aktuell habe ich noch wenig Bilder, die ich öffentlich zeigen darf. Zur Erinnerung, ich zeige hier nur Bilder von Fotoshootings, wo ein Model Vertrag mit den entsprechenden Rechten unterschrieben wurde.

Es wird aber in den nächsten Monaten sicher noch das eine oder andere männliche Aktbild dazu kommen.

Bei Interesse freue ich mich auf eine unverbindliche Anfrage für ein Männer Aktshooting >>>

 

High Key – Aktshooting mit Katja

Diese High Key Studioaufnahmen machte ich mit Katja.

Die Begriffe „High Key“ und „Low Key“ hört man sehr oft im Zusammenhang mit der Studiofotografie. Doch einige Fotografen verwechseln solche Bilder mit überbelichteten oder unterbelichteten Bildern.
Wer sich für diese Aufnahmetechnik ernsthaft interessiert, sucht am besten mal in Google nach dem Suchbegriff „High Key“ oder „Low Key“.

Bei solchen Aufnahmen höre ich des öftern, dass die Bilder ja überbelichtet seien oder dass die Konturen ‚abgesoffen‘ seien.
Doch gerade dieser subtile Übergang vom Model in den Hintergrund ist der Reiz solcher High Key Aufnahmen.
Wer einen kalibrierten Monitor hat wird jedoch sehen, dass z.B. im ersten Bild noch klare Linien zwischen dem Model und dem Hintergrund bestehen. Die Grenze zwischen Hüfte und Hintergrund ist noch deutlich sichtbar.

Besonders bei Frauenakten mache ich gerne High Key Bilder. Bei Männerakten ist das wesentlich schwieriger.
Das weiche Licht und die sanften Körperformen sind eher weiblich. Trotzdem gibt es auch schöne Männerakte als High Key.

Die Weichheit der Bilder wird bei diesen Aufnahmen durch eine offene Blende noch verstärkt. Eine offene Blende bedeutet wenig Tiefenschärfe.
Die Bilder haben daher nur in einem Bereich die volle Schärfe. Oft liegt der Schärfepunkt bei den Augen. Doch wie man beim letzten Bild sieht, muss das nicht immer so sein.

 
Zur Erinnerung. Alle hier gezeigten Bilder unterstehen meinem Urheberrecht und Copyright. Die Bilder dürfen nicht kopiert – und weiter verwendet werden.
Leider musste ich feststellen, dass bereits einige meiner Blog-Bilder kopiert wurden.
Erlaubt ist nur die Verlinkung auf meine Bilder mit Angabe der Quelle. z.B. so „Foto: Heinz Dössegger – fotofreak.ch“

 

 

 

Im Nebel – Model Nina

Erotikshooting mit Nina.

Das Shooting ist schon eine Weile her. Ich stöbere immer wieder gerne in meinen Bilderarchiven herum und schnappe mir mal wieder ein Bild heraus, das ich dann ganz neu bearbeite.

Hier breche ich mit Absicht eine Grundregel. „Gib dem Model in Blickrichtung möglichst Platz.“ Um so mehr wäre das notwendig, weil das Licht wie auch der Nebel von Links kommt. Genau das was dem Bild eine Geschichte geben soll, ist nicht im Bild. Und trotzdem habe ich genau diesen Raum beschnitten.

Warum? Durch die Handhaltung und die Nebelrichtung gibt es einen unsichtbaren ‚Druck‘ gegen das Model. Nina wiederum stemmt sich gegen diesen Druck. Was kommt da auf Nina zu?
So erhöhe ich durch die reine Bildbeschneidung die Spannung im Bild. Man sieht nicht was da auf Nina zu kommt.
Ein weiteres Gestaltungselement ist die Diagonale, welche von der Rechten Hand übder den Blick runter zum linken Ellenbogen führt. Weiter geht es dann zum Po wo dann die Diagonale durch die Porundung beendet wird. Somit schweift der Blick nicht aus dem Bild, sondern wandert wieder zurück zum Gesicht.

Erotik / Aktshooting mit Model Nina

Effiziente Fotostudio Kurse für Leute mit wenig Zeit

(Hinweis: Aktuell biete ich keine Kurse mehr an)

Ich biete schon seit einiger Zeit verschiedene Kurse im Fotostudiobereich für Portrait- und Aktfotografie an.

Klar, es gibt bereits sehr viele Fotokurse und Workshops im Angebot.
Doch in Zeiten wo man sich die Freizeit zusammenkramen muss wird es immer schwieriger sich seinen Hobbys widmen zu können.
Darum biete ich sehr kompakte und effiziente Kurse für Einzelpersonen an. Dabei steht der Kunde im Mittelpunkt. Gute Bilder sind das klare Ziel des Kurses.
Als einziger Kursteilnehmer bekommst Du volle Aufmerksamkeit während vier Stunden. In der ersten Stunde bekommst Du eine kurze Einführung in die Studiofotografie. Ebenso wird das anstehende Shooting vorbesprochen. Danach steht uns für drei Stunden ein persönliches Model zum Shooting zur Verfügung.

Diese Form von Fotokurs wird immer beliebter. So habe ich immer mehr Anfragen für den Individual- Portraitkurs und den – Aktkurs.

Besonders für Einsteiger ist es sehr schwer passende Models zu finden. Selbst unzählige Mails garantieren nicht dass das Model zum gewünschten Tremin erscheint. Models sehen gerne vorab ein paar Referenzbilder. Doch was, wenn man keine solchen hat? Besonders in der Aktfotografie ist es nicht so einfach ein gutes und zuverlässiges Model zu finden.

Für diesen Kurs musst Du dir darüber jedoch keine Gedanken machen. Es ist alles organisiert. Einzig deine Fotoausrüstung solltest Du vor dem Kurs nochmals durchchecken und schauen, dass die Akkus geladen sind. Der Rest ist von A bis Z begleitet und geführt. Die Technik wird mit klaren, einfachen und nachvollziehbaren Erklärungen vermittelt.

Also kurz zusammengefasst:
– Keine Arbeit mit den Vorbereitungen. Das Model steht pünktlich bereit
– Keinen Druck durch andere Teilnehmer die im Hintergrund zuschauen
– Kompakte Vermittlung der wichtigsten Grundlagen, keine stundenlangen Theorieblöcke
– In nur vier Stunden machst Du erste positive Erfahrungen in der Studiofotografie
– Du bringst garantiert gelungene und schöne Bilder mit nach Hause
– Achtung: Es könnte Dir Spass machen und Du möchtest mehr …

Bei Interesse findest Du detaillierte Informationen zu den angebotenen Kurse:

Portrait Fotoshooting Kurs im Fotostudio >>>

Akt Fotoshooting Kurs im Fotostudio >>>